Leben mit allen Sinnen, denn jeder Tag ist wertvoll

Sonnenblumen ein Nützling im Garten

Ich liebe Sonnenblumen! Ja es ist so simpel mich zu erfreuen!

Die Sonnenblume kennt keine schlechte Laune, ist extrem belastbar und ist während ihrer gesamten Blütezeit ein Ort der Freude für Bienen und Hummeln. Mir ist es so wichtig in unserem sehr naturbelassenen Garten einen Platz für die Insekten zu schaffen, weil vielerorts die Bienenvölker so rar geworden sind.

sunflower

Als wir 2014 in unseren Garten einzogen, war das erste, was ich mit meiner Tochter machte: Sonnenblumen säen. Wir hatten ein schönes Regiment von 2 Meter hohen Sonnenblumen, die in Reih und Glied ihre großen Köpfe präsentierten. Als uns dann im September eine feuchtkalte Zeit überraschte, verschimmelten die Kerne schon fast an der Staude. Ich konnte noch ein paar Samen retten für den Anbau dieses Jahr, aber zum Verzehr oder als Futter für die Vögel war nichts übrig geblieben.

Das soll sich dieses Jahr ändern.

CIMG3734Heute habe ich mein Sonnenblumenbeet gerodet, weil die großen (Kopfdurchmesser <30cm) schon richtig die Köpfe hängen ließen und auf braunen Stängeln stehen.

Es gibt verschiedene Ansichten, wie man gut an die Samen kommt. Ich trockne nicht an der Pflanze, weil sonst die voreiligen Vögel schon im Herbst alles rauspicken und nichts für den Winter bleibt.

Also mit einer scharfen Gartenschere die Köpfe kurz unterhalb abschneiden und in einen gute belüfteten Korb oder Holzstiege zum trocknen legen. Wer mehrere Sorten hat, dann gleich sortenrein trennen, dann weiß man für das nächste Jahr gleich Bescheid, was man wo aussäen möchte.

CIMG3733Ich habe diesmal das Kinderplanschbecken auserwählt, als Trocknungsstelle herzuhalten. Schön in die Sonne stellen und nachts ins Trockene stellen, dann ist nach etwa 4 Tagen der erste Teil abgeschlossen. Man kann dann gut die Blütenreste entfernen und die Samen aus dem Blütenkopf herausreiben.

Wer die Samen für den Verzehr vorbereiten möchte sollte sie nun gründlich unter kaltem Wasser waschen und dann auf Küchenkrepp oder dickem Handtuch gut durchtrocknen lassen.

Während der gesamten Trocknungszeit ist Staunässe durch fehlende Abluft oder Plastiktüten etc. das Desaster schlechthin. Der Schimmel setzt sich fast sofort durch das gesamte Saatgut und man kann es als Klumpen wegschmeißen.

Ich lagere dann meine Samen in Brotzeittüten, weil die weiterhin eine gute Durchlüfung sicherstellen und ich die Tüten gut beschriften kann.

So warten sie dann bis April, das sie direkt wieder in die Erde kommen.

Ein paar gute Hinweise zum ernten und weiterverarbeiten von Sonnenblumenkernen findet ihr auch unter: http://de.wikihow.com/Sonnenblumenkerne-ernten

 

Zur Zeit keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *